Startseite Heer

Sie sind hier: Startseite 

Letzter Einsatz für Rettungskommando aus Landsberg

SAR-Hubschrauber des Typs Bell UH-1D

SAR-Hubschrauber des Typs Bell UH-1D (Quelle: Bundeswehr)

Landsberg/Bayern, .
Es ist bereits dunkel. Die Search & Rescue Leitstelle (SAR) Land aus Landsberg hat ihre letzte Nachtschicht vor sich. Sobald die Sonne aufgeht, übernimmt das SAR-Kommando Niederstetten den Auftrag und leistet künftig Hilfe bei der Suche und Rettung von Menschen in Süddeutschland und den Alpen. Punkt 18 Uhr schrillt die Alarmglocke. Ein Notruf geht ein. Jetzt zählt jede Minute.
zum Artikel


Sarex Adler 2016 – drei Nationen üben die Luftrettung

Vier Luftfahrzeuge aus der Schweiz, Österreich und Deutschland waren beteiligt. Die Super Puma der Schweizer Luftwaffe (vorn) mit der SAR Bell UH-1D des Deutschen Heeres

Vier Luftfahrzeuge aus der Schweiz, Österreich und Deutschland waren beteiligt. Die Super Puma der Schweizer Luftwaffe (vorn) mit der SAR Bell UH-1D des Deutschen Heeres (Quelle: Bundeswehr)

Landsberg/Lech, 21.09.2016.
Ein ziviles Luftfahrzeug wird vermisst. Der Bereitschaftshubschrauber der Search & Rescue Leitstelle (SAR) Land aus Landsberg ist mit der Suche beauftragt. Doch er verunglückt selbst, wird im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich vermutet. Ein Szenario, das jederzeit passieren kann. Diesmal ist es eine Übung – die Sarex Adler 2016 auf dem Übungsplatz Dornstetten. Deutschland, Österreich und die Schweiz haben im September den grenzüberschreitenden Rettungseinsatz trainiert.
zum Artikel


Erste „MAUS“ für Rettungsflieger in Niederstetten

SAR-Rettungsflieger: Die Hubschrauber mit der in Orange lackierten Seitentür sind immer dann zur Stelle, wenn Menschen in einer bedrohlichen Lage sind und höchste Eile geboten ist

SAR-Rettungsflieger: Die Hubschrauber mit der in Orange lackierten Seitentür sind immer dann zur Stelle, wenn Menschen in einer bedrohlichen Lage sind und höchste Eile geboten ist (Quelle: Helionline/Joachim Lipol)

Niederstetten/Baden-Württemberg, 27.06.2016.
Zur Sicherstellung der Dauereinsatzaufgabe SAR (Land) ist entschieden worden, das Hubschraubermuster Bell UH-1D über den 31. Dezember 2016 hinaus für bis zu 30 Monate zu nutzen. Dies ist eine Übergangslösung bis zur Einführung eines neuen SAR-Hubschraubers. Das Transporthubschrauberregiment 30 bildet nun zusätzliche Luftfahrzeugführer auf der Bell aus, um sie auf die Luftrettung SAR zu spezialisieren. So kann der Auftrag der SAR-Kommandos in Niederstetten, Holzdorf und Nörvenich weitergeführt werden.
zum Artikel


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 13.01.17


http://www.rcc-muenster.aero/portal/poc/rcc?uri=ci%3Abw.lw_rcc